Ausgang: Offen

Termine in Kürze verfügbar

(Film, AUT, 2020)

Ab 16 Jahren
Für kaum einen Begriff kennen die Sprachen dieser Welt so viele Euphemismen wie für den Tod: Instinktiv meidet der Mensch das Tote. Es erinnert an die Vergänglichkeit und schließlich, unausweichlich, an das eigene Ende. Was danach kommt, ist ungewiss. Auf Grundlage zahlreicher Gespräche mit Sterbenden, Menschen mit Nahtoderfahrungen und Angehörigen konzipierte das Nestroy nominierte Kollektiv DARUM eine begehbare Installation, in der das Publikum in einzigartiger Weise Manifestationen des Sterbens erlebt. Die Corona-Maßnahmen haben das Projekt verunmöglicht. Aus der Not wurde eine Tugend und es entstand ein hochaktueller, experimenteller Hybrid zwischen Film und intensiver 1:1-Performance, der das Verdrängte ins Bewusstsein holt: Ein Angebot, dem Unbegreiflichen mit einer Ahnung zu begegnen und dem Tod aus unmittelbarer Entfernung und sicherer Nähe ins Auge zu blicken.

Die COVID Pandemie führte und führt zu veränderten Planungssituationen im Kultur & Veranstaltungsbereich. Dieses Projekt war als Theaterstück geplant, im Lockdown verändert, als Film produziert, erlebt es bald seine Weltpremiere. In Kürze in Horn am Festival zu sehen. In Verbindung mit einem Dialog „Die Veränderungen der Kunst durch Corona“ als Abendprogramm.

© darum

DARUM. DARSTELLENDE KUNST UND MUSIK (AT)

Künstlerische Leitung, Drehbuch und Filmproduktion: Laura Andreß, Victoria Halper, Kai Krösche

INFORMATION:
Alle Veranstaltungen werden unter den entsprechenden Vorgaben und Empfehlungen der COVID-19 Maßnahmen stattfinden. BesucherInnen werden gebeten, sich an die Hinweise des Veranstalters zu halten.
Aufgrund der COVID-19 Schutzmaßnahmen bitten wir Sie, mindestens eine halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung anwesend zu sein