Late-Night-Liederabend 2.0

Am 31. Oktober lud Ausnahmetalent Bryan Benner ein zweites Mal zum Late-Night-Liederabend in den Weitblick des Campus Horn ein. Auch diesmal waren wieder Freunde des Liedermachers auf der Bühne zu Gast und boten den Gästen noch einen letzten kunterbunten, kulturellen Abend vor dem kurz zuvor angekündigten zweiten Lockdown.
Die Veranstaltung markierte demnach auch das vorzeitige Ende des *SZENE Waldviertel Festivals ’20. Von der Traurigkeit war an diesem Abend jedoch dank den Auftritten von David und der Wolf, Bryan Benner & Václar Fuksa und Die Wandervögel nichts zu spüren:

David und der Wolf

Den Auftakt machten David und der Wolf. Das Duo bestehend aus David Stellner und Wolfgang Schöbitz hat schon in unterschiedlichsten Formationen Musik gemacht. Mit ihrem keckem Austropop brachten sie so manch einen Zuschauer zum Schmunzeln. Egal ob mit Gitarre, Kontrabass oder Akkordeon. Highlight: “Wos wurscht is”.

David Stellner macht’s sich gemütlich

Wolfgang Schöbitz mag’s traditionell

Bryan Benner & Václar Fuksa

Nachdem Vivid Consort ihren Auftritt kurzfristig absagen mussten, sprang Bryan Benners musikalische Weggefährte Václar Fuksa ein. Der charismatische Tscheche überzeugte v.a. mit klassisch volkstümlichen Stücken aus seiner Heimat – stets im Einklang mit seinem Kollegen Benner.

Fuksa greift wie sein Freund Bryan am Liebsten zur Gitarre

Auch Benner hatte sichtlich Spaß

Die Wandervögel

Den Abschluss machten Die Wandervögel mit niemand Geringerem als Gastgeber Bryan Benner und drei Freunden. In bester Zupfgeigenhansel-Tradition hatte das Quartett nicht nur deutsche, österreichische oder jiddische Volkslieder im Petto, sondern auch ganz individuell gestaltete Lieder.

Und noch zwei weitere bekannte Gesichter befinden sich unter den Mitgliedern der Wandervögel. Nummer 2 und 3 des Quartetts: David David Stellner und Wolfgang Schöbitz. Schöbitz’ Akkordeon blieb bei den Wandervögeln jedoch in der Ecke stehen.

Raphael Widmann macht das Quartett komplett. Mit seinem rassanten Geigenspiel lässt er die Gruppe einzigartig klingen.
Bryan Benner tauschte für die Wandervögel derweil seine Gitarre gegen die Mandoline.

Das Publikum freute sich über einen letzten ausgelassenen Abend im Weitblick

Die Wandervögel auf der Suche nach dem Trüffelräuber