Wolfstage in Allentsteig am See

Den Auftakt des *SZENE Waldviertel Festivals ’20 feierten wir in diesem Jahr in Allentsteig. Durch die Veranstaltung erlangte die Gemeinde endlich den Titel, den sie verdient: Allentsteig am See.
Gegenüber vom Allentsteiger See, um genauer zu sein in und neben den Hallen des Strawbale Houses, fanden vom 18.-20. September die ersten Wolfstage in Allentsteig statt. Die Idee dafür kam von niemand Geringerem als Festivalleiter Stephan Rabl und seinem langjährigen Schulfreund Manfred Greisinger. Dank ihrem Engagement stand Allensteig an diesem Wochenende ganz unter dem Motto des Wolfes. Die Besucher erwartete ein abwechslungsreiches Programm aus Workshops, Vorträgen, Theater und Livemusik.

Die Idee

Vor mehr als 40 Jahren lernten sich die beiden Waldviertler in der Schule kennen. Die Idee zu den ersten Allentsteiger Wolfstagen kam ihnen im Sommer diesen Jahres. Seiner Faszination für den Wolf konnte Greisinger durch die Organisation und Durchführung der Wolfstage einen ganz neuen, außergewöhnlichen Ausdruck geben.

Workshops & Vorträge

Genia Lackey ist Gründerin von WINGS – der Waldviertler integrativen ganzheitlichen Schulinitiative. Das Thema ihres Vortrags: “Das Zeitalter des Wolfes – Kooperatives Schöpfen löst Konkurrenz ab“

Doch nicht nur “den Großen” wird eine Plattform geboten. Auch eine Grundschülerin durfte ihr Wissen über Wölfe mit den Besuchern teilen.

Natürlich wurde bei den Allentsteiger Wolfstagen auch auf die kleinen Gäste geschaut. Sie hatten die Möglichkeit sich als Wolf schminken zu lassen oder mit Wasserfarben einen eigenen Wolf zu malen. Das klare Highlight war jedoch das Filzen von Wolfsohren.

Außergewöhnlich wurde es mit Lackey und Naturheiltherapeut Albert Emanuel Kessler. Die Beiden luden schon am frühen Morgen zum Wolfs- und Wölfinnenyoga ein. Im Inneren des Strawbale Houses begonnen, verlagerte sich die Sportgruppe nach dem Aufwärmen an die frische Luft.

Kesslers Leidenschaft für den Wolf ließ sich nicht übersehen

Aus dem Anbild des Tieres schöpft er Energie

Livemusik: Bryan Benner | ASAP | “Rock the wolf” mit Devon Graves

Für Livemusik sorgten zwei uns gut bekannte Künstler: Der US-amerikanische Liedermacher Bryan Benner und ASAP aus Simbabwe.

Benner erschien wie gewohnt mit seiner Acoustic-Gitarre. Neben klassischen Singer/Songwriter-Songs brachte er auch ein spanisches Lied mit und offenbarte so seine temperamentvolle Seite. Wie schon des Öfteren gab er auch an diesem Abend seine ganz eigene Interpretation des Erlkönigs zum Besten.

Doch auch Freunde lauterer Musik sind an diesem Abend nicht zu kurz gekommen: Unter dem Motto “Rock the wolf” brachte Wahl-Allentsteiger und US-Amerikaner Devon Graves das Strawbale House zum Beben.

Zur Aufwärmung gab das afrikanische Trio ASAP bereits vor dem Strawbale House einen ersten kleinen Vorgeschmack auf ihren bevorstehenden Auftritt. Nicht nur Lackey und Kessler waren auch ohne Trommeln von den beiden Männern und der Frau begeistert.

Theater: “Herr Rolf, der Werwolf”

Gleich an zwei Abenden brachte Holger Schober sein Stück “Herr Rolf, der Werwolf – eine tierisch-mystische Comedyshow” auf die Bühne. Inszenierung, Fassung und Spiel der Comedyshow lag ganz allein in den Händen des Schöpfers der Showbär Company. Als Unterstützung und zur musikalischen Untermalung holte er sich einen Kollegen und befreundeten Gitarristen an die Seite.

Kulinarik

Bei all dem Programm sind auch Speis und Trank nicht zu kurz gekommen. Das Highlight: Das eigens für die ersten Allentsteiger Wolfstage kreierte Allentsteiger Wolfsblut.